Georg Oswald Cott

 

KueKo-LogoKueKo-LogoKünstlerKolonie Berlin e.V. präsentiert

Georg Oswald Cott


„Gedichte für ein Lächeln"

Seit mehr als 30 Jahren stellt er eine neue Auswahl seiner Werke zusammen, die er per Hand zu Papier bringt, vervielfältigt, zusammenrollt – und auf der Frankfurter Buchmesse gegen ein Lächeln verschenkt.

 

27. Oktober 2018 – 19:30 Uhr

TheaterCoupé

Hohenzollerndamm 177/ Brienner Straße

15,- € / Mitglieder KüKo e.V. 12,- €

Freie Platzwahl

 

„Man erahnt ihn, lange ehe man ihn sieht. Dort wo der Menschenstrom im gläsernen Durchgang zwischen Halle 4 und Halle 6 an der immergleichen Stelle plötzlich stoppt, Menschen anhalten, den Kopf wenden, sich bücken und spontan lächeln – genau dort sitzt er. Georg Oswald Cott. Verteilt seine Gedichte gegen ein Lächeln.“

Seit mehr als 30 Jahren tut der gebürtige Braunschweiger das nun schon, reist alle Jahre wieder zur Frankfurter Buchmesse und lässt sich nieder mit Klappstuhl, Seesack und großem Weidenkorb voll gerollter Zettel mit bunten Wollschleifen drumherum. Gedichte für ein Lächeln. Jedes Jahr stellt er eine neue Auswahl seiner Werke zusammen, die er per Hand zu Papier bringt, vervielfältigt, zusammenrollt – und verteilt.
Er will ein Stolperstein sein im rasenden Buchmessengetriebe, hat Cott in seinem 25. Jahr gesagt – er ist eine lieb gewordene Institution, deren Zauber unverändert wirkt. „Haben Sie die tatsächlich alle selbst geschrieben?“, fragt eine junge Frau, greift zu und schenkt Cott ein strahlendes Lächeln, dass sich der 79-Jährige im Gegenzug mit einem Strahlen bedankt.
Seine Gedichte reichen aber weit mehr als zu einem Lächeln. „Manche hatten seit 20 Jahren kein Gedicht mehr gelesen und haben dann stundenlang darüber geredet und diskutiert.“ Und am drauffolgenden Morgen konnte es dann sein, dass der Bundespräsident in Cotts Korb gegriffen und sich mit einem Lächeln verabschiedet hat. (Frankfurter Rundschau vom 8.10.2010)
Vor ein paar Wochen verschenkte er auch im Musiktheater Braunschweig die kleinen Gedichtrollen aus seinem Korb (FAZ vom 2.7.2018)

Der freie Autor, Georg Oswald Cott, arbeitete nach der Lehre einige Jahre als Handwerksmeister. Danach studierte er Ernährungswissenschaft, Berufspädagogik und Germanistik und war anschließend als Berufsschullehrer tätig. Er arbeitete unter anderem für Projekte in Afrika und lehrte an der Universität Hannover.
Heute lebt Georg Oswald Cott als Schriftsteller in Braunschweig. Er hat Gedichtbände, Hörspiele und Erzählungen veröffentlicht und ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland. Er erielt Literaturpreise und Stipendien.
 

Zurück