Straßennamen

Küko Lageplan
Zum Vergrößern bitte klicken (Karte: rk)

 

Drei Namen begegnen uns hier:

 

Ludwig-Barnay-Platz (früher Laubenheimer Platz):
Am 1. 11. 1963, anlässlich des 80. Jahrestages der Gründung des Deutschen Theaters in Berlin durch Barnay, wurde der Laubenheimer Platz in Ludwig-Barnay-Platz umbenannt.

Steinrückweg (früher Barnayweg):
1932 wurde die bis dato Rastatter Straße in Barnayweg umbenannt. Ludwig Barnay war einer der Gründer der Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger (GDBA). Wegen seiner jüdischen Herkunft nannten die Nazis am 21. 2. 1944 den Barnayweg in Steinrückweg um. In Hannover wurde der Name Barnay schon frühzeitig aus dem Straßenbild entfernt, in Berlin hatte man ihn vielleicht lange übersehen.

Gustav-Rickelt-Weg (erst seit 1999):
Der Gustav-Rickelt-Weg, vorher ein unbenannter Durchgangsweg zwischen der Kreuznacher Straße und dem Südwestkorso, erhielt seinen Namen am 26. 11. 1999: auf eine Initiative des Sohnes Martin Rickelt hin - in enger Zusammenarbeit mit dem früheren Vorsitzenden des KünstlerKolonie Berlin e.V., Holger Münzer.

Zurück zur Übersicht: Spurensuche
Weiter zu den Gedenktafeln
Vorwärts zu den Stolpersteinen